Der grüne Kinderwagen II in Hötting

Hötting Dorf hat eine gewachsene alte und streckenweise verwinkelte Struktur, die autogerecht angepasst wurde. Gehsteige sind zu Gunsten von Parkmöglichkeiten viel zu schmal, die spärlich vorhandenen Zebrastreifen manchmal recht lustig (siehe Film). Wobei es in diesem Stadtteil großteils gar keine Zebrastreifen bräuchte, wenn  mehr aufeinander Acht gegeben würde. Die Gassen sind schmal, eine Querung jederzeit möglich, sodass nicht an jeder Ecke die Regulierungswut fröhliche Urstände feiern müsste.



Der Ruf nach Zebrastreifen resultiert wohl aus der Rücksichtslosigkeit der, leider, meisten AutofahrerInnen. Als ich mit dem grünen Kinderwagen unterwegs war, war das Queren der Straße kein Problem (weil ja auch viel zu auffällig). Alleine stellte sich das schon wieder ganz anders dar. Warten, warten, warten und wenn ich es dann doch wagte, die Straße zu betreten, wurde ich angehupt bis angepöbelt. „Weg da, das ist meins“ ist wohl die Devise viele AutofahrerInnen. Eigentlich ginge es ja ganz einfach: den Besitzanspruch runter, die Rücksicht rauf. 

Die Straßenverkehrsordnung untermauert diesen Besitzanspruch:
§ 78, Abs. 5: Fußgänger haben die Fahrbahn in angemessener Eile zu überqueren. Außerhalb von Schutzwegen haben sie den kürzesten Weg zu wählen; hiebei dürfen sie den Fahrzeugverkehr nicht behindern.

In einer Stadt müsste es umgekehrt heißen – „... hiebei darf der Fahrzeugverkehr NICHT die FußgängerInnen behindern“.  Davon sind wir aber weit entfernt.

Die viel zu schmalen Gehsteige ließen sich auch ändern. Das hat schon wieder was mit dem Besitzanspruch zu tun. Dinge = Auto ist mehr wert als FußgängerIn. Der/die BesitzerIn des Dinges macht auch lautstark auf sich aufmerksam, wenn der Besitzanspruch in Frage gestellt wird. Nun, das Auto per se ist ja nicht schlecht, nur welche Dominanz ihm zugesprochen wird und wie Städte dadurch zu lasten aller anderen verändert wurden, muss neu überdacht werden. 

Hötting Dorf ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Bedürfnisse von FußgängerInnen ignoriert werden. Spazieren Sie/spaziere du einfach mal durch diesen an sich schönen Stadtteil.