Emile-Bethouart-Steg III.

Heute bringen meine Kollegin Uschi Schwarzl und ich wieder einen Antrag für die Öffnung des Stegs für RadfahrerInnen ein. Da sind dicke Bretter zu bohren, aber so schnell geben wir nicht klein bei. Da eine Verbreiterung nicht machbar zu sein scheint, beantragen wir die Erhöhung des Geländers, damit RadfahrerInnen nicht in den Inn kullern können und die Sicherheitsbestimmungen erfüllt sind.

Der denkmalgeschützte Steg braucht selbstverständlich eine sensible Lösung für die Erhöhung. An kreativen Menschen mangelt es mit Sicherheit nicht. Der Mangel herrscht schon eher in der Vorstellungkraft einzelner GemeinderätInnen.



Das Schild entspricht noch nicht der Wirklichkeit. Das hab ich schnell nachgebastelt und raufgeklebt.

Blog-Archiv