Kein Bedarf für Trassensicherung




Im gestrigen Gemeinderat versuchte ich die Koalitionsparteien FI, ÖVP und SPÖ von der Wichtigkeit einer Trassensicherung für eine zukünftige Tram ins Gewerbegebiet Rossau zu überzeugen. Kerninhalt: Untersuchung der besten Möglichkeit für eine Tram auf eigenen Trassen und Sicherung der Flächen für zukünftige EntscheidungsträgerInnen. Also nicht eine neue Straßenbahnlinie sofort bauen, sondern einfach nur die Option für die Zukunft offenhalten. Damit kein Gebäude im Weg steht, damit keine unnötig viele Ausfahrten die Führung einer Straßenbahn erschweren ... für mich einfach ganz was logisches - weit vorausdenken für die nächsten Generationen.

Die Performance, die vor allem die SPÖ abgeliefert hat, war nur mehr peinlich. Mit großartigem Geschwafel versuchte sie, die ihrer Meinung nach, Unsinnigkeit einer Trassensicherung zu untermauern. Was da alles daherkam, brachte mich nur mehr zum Lachen. Es war offensichtlich, dass es nicht um das Thema ging, sondern rein um populistische Aussagen und Niedermachen eines Antrags der Grünen.

Schade, dass Parteiinteressen wieder einmal das Denken beschränken.

Blog-Archiv