Bäume in der Stadt

Im gestrigen Stadtsenat gab es einen Überblick über die Stadtbäume mit interessanten Details. In Innsbruck stehen rund 60 Baumgattungen herum, die sich wiederum in 250 Arten bzw. Sorten unterteilen lassen.

Die häufigsten Gattungen sind:
• Ahorn – 2249 Stück
• Kastanien – 778 Stück
• Birken – 633 Stück
• Hainbuchen – 352 Stück
• Eschen – 665 Stück
• Zierkirschen – 860 Stück
• Eichen – 332 Stück
• Linden – 1256 Stück

Interessant sind auch die genannten häufigsten Probleme für den Straßenbaum:
• zu kleiner Standtort
• Grabungen im Wurzelbereich
• Baustellen und Baustellenverkehr im Wurzelbereich
• laufende Kabelverlegungen Internett, Kabelfernsehen, Telefon...
• Streusalzbelastung
• Oberflächenverdichtung
• Straßenentwässerung in die Baumscheibe
• Trockenheit
• Anfahrschäden - Verkehrsunfälle
• Schäden durch Anbringen diverser Werbungen
• Verschmutzung der Baumscheibenabdeckung (IVB Haltestellen)
• Verschmutzung durch Müllablagerung und Hundekot

Die Schädigungen und Beeinträchtigungen dürften sich wohl ändern lassen, schließlich ist direkt der Mensch inkl. dazugehörenden Hund der Hauptverantwortliche. Die von uns Grünen geforderte Baumschutzsatzung ist dringend notwendig, um städtische Bäume vor der Unachtsamkeit und Willkür des Menschen zu schützen.

Dem Akt liegt auch ein großer Plan bei, wo sich die Bäume befinden. Wen es interessiert, soll mir ein email senden und ich schick es zu. Für den Blog ist der Plan zu detailliert, als dass man noch was erkennen würde.

sonja.pitscheider@gruene.at

Blog-Archiv