Lustiges aus dem Verkehrsausschuss

Der Verkehrsausschuss kann manchmal recht lustig sein, va. wenn es darum geht, den Wunsch nach einer 30er-Beschränkung und einer damit einhergehenden Beschilderung wegen Krötenwanderung wegzuargumentieren. Hier ein kleiner Auszug:

"Hinsichtlich der gewünschten Aufstellung temporärer Kröten-Warntafeln zum Schutz von Erd- und Wechselkröten vor dem Überfahren durch Fahrzeuge wird mitgeteilt, dass hinsichtlich der "Verminderung der Fahrgeschwindigkeit" eindeutige gesetzliche Bestimmungen bestehen. So darf der Lenker eines Fahrzeuges das Fahrzeug nicht jäh und für den Lenker eines nachfolgenden Fahrzeuges überraschend abbremsen, wenn andere Straßenbenützer dadurch gefährdet oder behindert werden, es sei denn, dass es die Verkehrssicherheit erfordert. Jäh und für den Lenker eines nachfolgenden Fahrzeuges überraschend wird ein Fahrzeug dann abgebremst, wenn der Nachfahrende ein Hindernis nicht zu erkennen vermag und daher auch nicht damit rechnen muss, dass das voranfahrende Fahrzeug plötzlich abgebremst wird. Ein überraschendes jähes Bremsmanöver ist zu unterlassen, wenn dadurch die Gefahr eines Auffahrunfalles entsteht, auch wenn dadurch ein Tier gefährdet wird, sofern dieses aufgrund seiner Größe nicht ein die Verkehrssicherheit gefährdendes Hindernis darstellt (wovon bei einer Kröte wohl auszugehen sein wird)."

a) zwischen Verminderung der Fahrgeschwindigkeit und jähes abbremsen gibts immer noch einen Unterschied
b) hab ich in der Fahrschule gelernt, dass der Abstand zum vorhergehenden Auto so zu wählen ist, dass jederzeit angehalten werden kann

Aber es geht noch hübsch weiter:

"Kurz gesagt ist es im Lichte der oben angeführten Gesetzesbestimmungen gar nicht zulässig, ein Fahrzeug aufgrund die Fahrbahn querender Kröten abrupt abzubremsen, wenn dadurch die Gefahr eines Auffahrunfalles entsteht, weshalb auch vom Amt für Straßen- und Verkehrsrecht die Ansicht vertreten wird, dass Kröten-Warntafeln kein geeignetes Mittel darstellen, um das Überfahren von Kröten zu verhindern. Die Aufstellung solcher Verkehrszeichen wird daher vom Amt für Straßen- un Verkehrsrecht nicht befürwortet, weil solche Verkehrszeichen keinerlei Rechtswirkungen entfalten würden. Ergänzend darf an dieser Stelle auf den bestehenden Kröten-Tunnel (Unterführung der Technikerstraße) und die vorhandene Einfriedungen der Kröten-Wanderwege im westlichsten Abschnitt der Technikerstraße hingewiesen werden."

a) die Kröten-Gfraster haben gefälligst die Unterführung zu benüzten
b) wenn nit, selber schuld wenn zerpatzt.

Blog-Archiv