Radverkehrsförderung verschwunden



Eigentlich war es ein ambitioniertes Programm. 5 Millionen Euro sollten für Infrastrukturprojekte in Innsbruck auf mehrere Jahre investiert werden. Damit nicht die Stadt alles zahlen muss, wurde auch der KlimaAktiv-Fonds ins Boot geholt und hätte mit 1,5 Millionen gefördert. Es hatte nur von Anfang an einen Haken. Im Beschluss war zu lesen „nach Maßgabe der budgetären Mittel“.
Nun, ich ging nicht davon aus, dass man so blöd ist, Geld liegen zu lassen. Mit den Infrastrukturprojekten wären einige Lückenschlüsse behoben worden, die den Komfort für Radfahren gehoben hätten.
Nichts, aber schon gar nichts, findet sich im Doppelbudget 2011/2012. Das Programm ist gestorben. Die Projekte, die Innsbruck bereits baut, zB. Sillbrücke beim Lodenareal, können wir zu gänze selber bezahlen.

Blog-Archiv