König-Laurin-Straße auch für FußgängerInnen gesperrt



Die nächste Runde der Kanalbauoffensive der IKB beginnt. Und wie so üblich bei Baustellen sollen sich FußgängerInnen in Luft auflösen. Die AutofahrerInnen werden über die Pradler Straße umgeleitet, die Zufahrt zur Tiefgarage bleibt. Die König-Laurin-Straße ist eine wichtige Verbindung und darf nicht einfach ersatzlos gestrichen werden. Jeder zusätzliche Umweg ist mühsam, schließlich haben FußgängerInnen kein Gaspedal.
Die IKB behauptet, den gesamten Platz zu brauchen. Klar, es ist feiner, eine Baustelle zu betreiben ohne auf vorbeigehende Menschen Rücksicht nehmen zu müssen. Wie wir in Erfahrung bringen konnten, sind die Verantwortlichen in der Stadt auch nicht glücklich mit der Baustellenregelung. Morgen soll es ein Gespräch geben. Mal schauen, was da raus kommt.

Blog-Archiv