An die werte Bundesministerin Fekter,

im beinhahe 2-Monats-Rhythmus ändern Sie das Fremdengesetz. An Einfallsreichtum fehlt es ja nicht, an Zynismus aber auch nicht. Wie können Sie ein solch menschenverachtendes Gesetz verantworten?

Es gibt jetzt mehrer Möglichkeiten, warum Sie immer mehr menschenunwürdige Novellen der Novellen der Novellen präsentieren:
a) Ihnen ist fad, der Ministerinnenjob ist quasi Beschäftigungstherapie
b) Sie sind in der falschen Partei gelandet, quasi eingeschleust, um Blut-und-Boden-Ideologie endlich wieder in Gesetzesform zu gießen
c) Sie sind der Depp vom Dienst und machen die Drecksarbeit für SPÖ und ÖVP
d) Sie können sich selbst so überhaupt nicht ausstehen, dass sie alle anderen mit Ihrer Kaltherzigkeit überschütten

Wählen Sie bitte selbst.

Und kommen Sie mir nicht mit "Recht muss Recht bleiben". Die Nürnberger Rassegesetze waren auch Recht und waren trotzdem Unrecht.

Ihr Gesetz ist nicht mein Gesetz. Ich weigere mich, menschenverachtende Asylpolitik als einer Demokratie würdig anzuerkennen.

Blog-Archiv