Landhausplatz entwickelt sich



Heute war ich mit Sohn Matthias am Landhausplatz Radlfahrenüben. Endlich mal ein Platz zum Herumblödeln. Da Matthias seinen Cousin auf Skateboard traf, war es für ihn eine Frage der Ehre, sich keine Blöße zu geben und schwuppdiwupp trat mein Sohn in die Pedale. Was ich als Mami nicht geschafft habe, ging nun dank Cousin von selbst. Der Platz wird überhaupt sehr gut von Skatern angenommen. Laut meinem Neffen ist er Platz deswegen so optimal, weil im Gegensatz zu Skaterparks sich die Skaterinnen und Skater besser verteilen. Ungeübte und Profis gehen sich am Landhausplatz nicht im Weg um. Nach meinen Beobachtungen wurden auch keine Fußgängerinnen und Fußgänger gefährdet. 


Blog-Archiv