Wer überwacht zukünftig die Kurzparkzonen?

Im  heutigen Stadtsenat fand sich ein Akt mit dem Betreff: "Kündigung des Group4-Vertrages". Eine Begründung, wieso, weshalb, wozu gab es keine. ÖVP, SPÖ und Grün konnten aber eine Zurückstellung des Aktes erreichen. Warum?
Nun, die Überwachung der Kurzparkzonen ist notwendig, sonst hält sich niemand dran. Ob nun die Group4 oder ein anderer Anbieter das durchführt, ist mir ja ziemlich egal. Wichtig ist, dass bei einer Neuausschreibung auch drinnsteht, was die Stadt Innsbruck sich wünscht. Zuerst kündigen und dann nachdenken ist wohl nicht zielführend. Damit baut man sich ja selbst einen Zeitdruck auf, um nach Ablauf der Kündigungsfrist nicht ohne Partner dazustehen.
Nun wird eine Zusammenstellung verfasst, wo geklärt wird, was darf die mobile Überwachungsgruppe (MÜG), was darf der Privatanbieter und welche sozialen Kriterien wünscht sich die Stadt bei Vergabe an Privat. Gut so, finde ich. 


Blog-Archiv