Volxhaus wird zum Zankapfel der SPÖ



Das ist schon lustig. Einerseits beruft sich die SPÖ darauf, Hüterin des begünstigten Wohnbaus zu sein und will bauen, bauen, bauen, andererseits lassen sie sich untereinander über die Zeitung ausrichten, dass das Nachdenken über die optimale Nutzung des Campagnenreiterareals verboten ist. Das Volxhaus, eine SPÖ-Domäne, steht dem Denken im Weg. Dieses Gebäude ist sanierungsbedürftig. Es liegt am Rande des zu bebauenden Areals. Die Universität, die eine Studie ausarbeitet, wie alles miteinander verbunden werden kann, schlägt vor, das Volxhaus neu zu errichten und in den neu entstehenden Areal zu integrieren. Eigentlich eine Chance für das Volxhaus. Offensichtlich geht das aber für Teile der SPÖ überhaupt nicht.

Die Drohung, meine Kollegin Uschi Schwarzl solle sich aufpassen, geht für mich ins Leere. Liebe SPÖ, bitte wacht endlich auf. Das Campagnenreiterareal kann ein Bereicherung für die Reichenau sein. Das Volxhaus gehört zur Bereicherung dazu, ob es jetzt hier oder dort steht, ist egal. Der Inhalt zählt.

Blog-Archiv