Die Wahl des Kontrollamtsdirektors

Intransparenz fördert Unmut und Vermutungen. So auch bei der Neubesetzung des sehr wichtigen Postens des Kontrollamtsdirektors. Die Vorentscheidung fiel im Stadtsenat, der Gemeinderat darf dann die Vorentscheidung absegnen. Leider gab es keinen erweiterten Stadtsenat (da können alle Fraktionen eine/einen VertreterIn entsenden), geschweige denn, dass der Gemeinderat alle drei Kandidaten anhören kann.

Das Kontrollamt ist eine der wichtigsten Abteilungen in der Stadt. Es prüft die laufende Gebarung und die ausgegliederten Gesellschaften und spart mit seiner Arbeit viel Geld. Einerseits werden Rechnungsabläufe kontrolliert, aber auch Empfehlungen für die weitere Vorgehensweise ausgesprochen (diese werden laufend kontrolliert, damit sie auch umgesetzt werden). Also, eine sehr wichtige Abteilung.

Eine breite Anhörung der sehr kompetenten Kandidaten wurde verweigert. Transparenz hätte die im Vorfeld selbstverständlich auftretenden Vermutungen und Unterstellungen verhindern können. Schade um die vertane Chance.

Blog-Archiv