Heimerziehung in Tirol

Die Stadt Innsbruck hatte in ihrem Verantwortungsbereich 3 Kinder- und Jugendheime, in denen bis in die 70er Jahre Kinder schwersten Misshandlungen von der Heimleitung bis zu den Erzieherinnen und Erziehern ausgesetzt waren. Innsbruck hat über die österreichweite Aufarbeitung eigene Verantwortung für das Geschehene übernommen und eine Kommission eingesetzt. Diese fing die Betroffenen auf und schenkte ihnen den Glauben, dass ihre Erlebnisse wahr sind. 
Im heutigen Stadtsenat berichtete die Kommission von ihrer Arbeit. Es ist erschütternd, was sich Erwachsene erlaubten zu tun. Es ist erschütternd, dass die Misshandlung systemimanent waren. Und es ist noch mehr erschütternd, dass Misshandlungen und Missbrauch verschwiegen und die Kinder und Jugendlichen als Lügnerinnen und Lügner hingestellt wurden. 
Wir können Geschehenes nicht Ungeschehen machen. Wir können aber die Verantwortung übernehmen und entsprechende Kontrollmechanismen in den jetztigen Heimen einbauen, dass Kinder und Jugendliche vor sadistischen Erwachsenen behütet und beschützt werden. Und, wir müssen wachsam sein und auf Kinder achten, denen es nicht gut geht.


Blog-Archiv