Liftkartell wird doch geklagt

Vor Jahren brachte ich den Antrag ein, das rechtskräftig verurteilte Liftkartell auf Rückerstattung der überhöhten Rechnungen zu klagen. Die Innsbrucker Immobilien Gesellschaft (Tochter der Stadt Innsbruck) baute schließlich viele Lifte in den Wohnanlagen. Damals wurde mein Antrag im Gemeinderat kommentarlos versenkt. Nun finde ich in den aktuellen Stadtsenatsunterlagen doch eine Klagsführung. Mehr als 1 Million könnte erfolgreich eingeklagt werden. Hoffen wir, dass die IIG Recht bekommt.

Blog-Archiv