Nun ist auch "Startma!" beendet

Stratma! war ein Jugendprojekt, wo Jugendliche in Krisensituationen aufgefangen und mit Berufsqualifizierung und Begleitung wieder auf die eigenen Füße gestellt geworden sind. Die jährlichen Kosten beliefen sich auf 170.000 Euro und bezahlt wurde das Auffangnetz für Jugendliche vom Sozialministerium via Bundessozialamt. Wie bereits beim Projekt insieme wurden die Projektmittel gestrichen.
Meiner Meinung nach ist das sehr kurzsichtig gedacht. Beim Projekt Stratma!, das übrigens aufgrund der hohen Erfolgsraten von Politik und Experten immer gelobt wurde, konnten Jugendliche stabilisiert werden. Beim Projekt insieme konnten Menschen mit Behinderung, die es am Arbeitsmarkt schwer haben, eingegliedert werden. Nun stehen diese Menschen wieder ohne Hilfe da.
Die Kosten werden nun weitaus höher und wenig erfolgsversprechend sein. Sozialpolitik muss vorausschauend und zielorientiert ausgerichtet werden. Verwalten allein ist zu wenig und bringt die Menschen nicht weiter.


Blog-Archiv