Der Winterdienst und seine Tücken

Es mag jetzt irrelevant erscheinen, aber unsere Telefone laufen bei Schneefall immer heiß, da die Haltestellen der IVB schlecht geräumt werden. Das hat zur Folge, dass der Ein-/Ausstieg recht gefährlich werden kann. Die mit der maschinellen Schneeräumung angehäuften Schneeriegel stellen eine Gefahrenquelle dar. Bis jetzt wurde die Verantwortung zwischen Stadt und IVB hin- und hergeschoben. Es interessiert die Leute aber nicht, wer für die Räumung zuständig ist. Es soll einfach gemacht werden. Von der zuständigen Stadträtin Pokorny-Reiter hörte man immer nur, dass laut STVO außerhalb des Zwangsreinigungsgebietes die Anrainerinnen und Anrainer zuständig seien. Das schien mir schon recht eigenartig, weshalb ich im letzten Gemeinderat eine offizielle Anfrage stellte. Und die Beantwortung ist eindeutig: Keine Zuständigkeit der Anrainerinnen und Anrainer. Ich würde mich auch ziemlich gepflanzt vorkommen, wenn ich den Gehsteig sauber mache und dann kommt der Schneeräumwagen, der die Fahrbahn freimacht und schüttet mir die Haltestelle zu.
Nun, wie kann das Problem gelöst werden? Es muss endlich ein Vertrag zwischen Stadt und IVB gemacht werden, der klare Zuständigkeiten schafft. Die heiße Kartoffel, die laut Kontrollamtsbericht seit Jahren hin- und hergeschoben wird, soll endlich auskühlen dürfen. So schwierig wird das wohl nicht sein.

Blog-Archiv