Straßen- und Regionalbahn im Gemeinderat

Im letzten Gemeinderat gab es zum ersten Mal die "Aktuelle Stunde" (das ist eine Neuerung im Stadtrecht). Der Seniorenbund wählte das Thema Straßen- und Regionalbahn. Herr Kritzinger, Vertreter des Seniorenbundes, hat die Dimension der Straßen- und Regionalbahn aus seiner Sicht betrachtet und, meiner Meinung nach vollkommen richtig, darauf verwiesen, dass in einer immer älter werdenden Gesellschaft die Sicherung der Mobilität ein wichtiges politisches Ziel sein muss. Dass Erdöl endlich ist und unendlich teurer werden wird, wissen wir ja. Nur, so richtig angekommen ist es in unseren Köpfen noch nicht. Wir werden unsere Mobilität, die für das Wirtschaften, Freizeit, Versorgung nötig ist, auf neue Beine stellen müssen. Eine wichtige Maßnahme dafür ist die Straßen- und Regionalbahn. Die Straßenbahn ersetzt im Endeffekt die Linie O, die derzeit schon über 30.000 Fahrgäste täglich befördert. Die Regionalbahn nutzt streckenweise die gleichen Gleise wie die Linie O, verbindet aber zusätzlich die S-Bahn-Haltestellen Rum und Völs, um die Menschen aus dem Ober- und Unterland komfortabel weiterzubringen. Dass da noch eine Menge Arbeit und Gehirnschmalz notwendig sein wird, ist klar.
Übrigens: Für die Zufahrt zum Frachtenbahnhof konnte eine Lösung gefunden werden, die noch konkretisiert wird, bevor wir damit an die Öffentlichkeit gehen.

Blog-Archiv