Fahrradhauptstadt Innsbruck

Das freut mich natürlich riesig. Trotz vieler Hindernisse im Radwegnetz steigt die Beliebtheit für´s Radfahren. Schnell, flexibel, unkompliziert und keine Parkplatzsuche - das sind die Vorteile eines Fahrrads in der Stadt. Das Potential für Radfahren ist noch viel höher, wenn die entsprechende Struktur zur Verfügung gestellt wird. Die Auszeichnung bestätigt auch unser Bemühen in den letzten Jahren, Verbesserungen für den Radverkehr zu erringen. Aus der Opposition heraus war das natürlich mühsamer als jetzt. Nun können wir wesentlich besser agieren und stadtteilweise vorgehen.
Ein Renner war auch die jährliche Radreparaturwerkstätte der IVB (in Kooperation mit der Stadt Innsbruck), diesmal am Marktplatz - ein Service, das jedes Jahr in der Europäischen Mobilitätswoche den Radfahrenden angeboten wird.



Übrigens: am Donnerstag, den 27. September, gibt es auch wieder die Grüne Radwerkstatt vor dem Landestheater (von 16-18 Uhr).

Blog-Archiv