Rote Ampel in einer der größten sozialen Wohnanlagen der Stadt

Kommende Woche müssen/sollen noch die Beschlüsse für die Straßenbahn/Regionalbahn Richtung Ost und West getätigt werden. Die SPÖ findet, dass es die Linie O nicht mehr in der Peerhofsiedlung braucht. Die Menschen (ca. 600 Wohnungen) sollen mit Bus zur Uni herunter geführt werden und dann in die Straßenbahn einsteigen. Das ist ein massiver Komfort- und Zeitverlust für die mehr als 1.300 Menschen dieser Wohnanlage. Eine kurzsichtige Entscheidung von einer Partei, die von Anfang an alle Beschlüsse zur Straßen-/Regionalbahn gut geheißen hat und mitbeschloss und maßgeblich als ehemals Ressortzuständige für die Umsetzung eintraten. Ich kann da nur mehr den Kopf schütteln.

Dazu noch ein interessantes Kommentar auf provinnsbruck

Blog-Archiv