Das kurze Leben eines Pollers in Innsbruck

Am Montag konnten wir endlich den versenkbaren Poller am Ende des Fürstenweges aktivieren. Der ist dazu da, den Öffentlichen Verkehr durchzulassen, den Autoverkehr jedoch mittels Wendeschleife wieder retour zu schicken. Alle Autofahrenden, die bis zur Aktivierung des Pollers verordnungswidrig einfuhren (weil ein Schild ja schon lange hängt), blockierten vor Aktivierung ständig den Öffentlichen Verkehr und waren streckenweise recht gefährlich für alle anderen VerkehrsteilnehmerInnen unterwegs.
Die Lebensdauer dieses Pollers dauerte nur einige Stunden. Der zweite Poller überlebte immerhin schon mehr als 10 Stunden, bevor ein Taxifahrer trotz Haltelinie und Rotlicht den Poller zerstörte.

Blog-Archiv