Fahrradverbot in der Maria-Theresien-Straße beschlossen

Im gestrigen Gemeinderat ging es nochmal hitzig her. Das sehr emotional besetzte Thema Fahrradfahren in der Maria-Theresien-Straße wurde zum x-ten mal debattiert. Leider ist es uns nicht gelungen, die Mehrheit davon zu überzeugen, dass das Fahrradverbot nichts mit Objektivität zu tun hat. Nun werden all jene FahrradfahrerInnen bestraft, die sich an die Regeln halten. Es ist auch ein Negativbeispiel für DAS umweltfreundliche und ökologische Verkehrsmittel Fahrrad. Und, die Rechtsunsicherheit aufgrund des § 76a bleibt. Weder beim Autoverkehr, noch beim Fahrrad- oder Fußverkehr kann die Politik nämlich tun und lassen, was sie will. Sie hat sich an die gesetzlichen Vorschriften zu halten. Das wurde im diesem Fall missachtet und ich bin schon gespannt, wann die ersten Einsprüche beim Verfassungsgerichtshof einlangen.
Jedenfalls werde ich auch zukünftig für "Mehr Fahrrad" in der Stadt arbeiten. Städte mit hohen Zahlen bei Öffis, Radfahren und Gehen haben bessere Entwicklungschancen als Städte, in denen Stoßstange an Stoßstange durchgestaut wird.

Apropos Meraner Straße: derzeit schon eng für FußgängerInnen, werden sich diese freuen, dass nun auch noch Fahrräder durchgeschoben werden. Das wird mit dem Verbot vermehrt stattfinden, weil gleich der vorgeschriebene Umweg benutzt werden wird. Bis Anfang Mai dauern die Kanalbauarbeiten. Dann beginnt die Pflastersteinverlegung. Leider kann nun die Verlegung der Steine nicht mehr beschleunigt werden. Ich hätte gerne - für die leidgeplagten Geschäftsleute und AnrainerInnen - beide Seiten gleichzeitig gepflastert und die FußgängerInnen in der Mitte der Meraner Straße durchgeleitet. Während dieser Zeit hätten weder Bus noch Radfahrende fahren sollen, damit die FußgängerInnen zwischen Baugeräten, Bauzäune etc. sich auch nicht noch um Busse und Radfahrende kümmern hätten müssen. Nun wird halt in klassischer Weise zuerst die eine, dann die andere Seite gemacht werden. Das dauert dann bis Ende Oktober, mit 2 Wochen Pufferzeit bis Mitte November.

Blog-Archiv