Aberkennung der Sozialehrenzeichen ist erfolgt

Die Heimerziehung in Österreich im letzten Jahrhundert hat viele dunkle Flecken, die erst jetzt in Aufarbeitung sind. Die Stadt Innsbruck hat nebst einer eigenen Kommission, die sich um die nun heute Erwachsenen kümmert, eingerichtet, sondern auch Verantwortung hinsichtlich Ehrungen übernommen. Zwei Sozialehrenzeichenträger wurde im letzten Gemeinderat posthum die Ehrung aberkannt. Und das zu Recht. Beide, Pater Magnus Kerner (Bubenburg im Zillertal) und Hermann Pepeunig (Aufbauwerk der Jugend), haben Erziehungsmethoden angewandt, die nicht akzeptabel sind. Das Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck legte eindeutige Fakten vor, die eine Aberkennung unumgänglich machte.

Daher lautete der Beschluss des Gemeinderats, 11.7.2013:

P. Magnus Kerner OFMCap. wurde mit Beschluss des Innsbrucker Gemeinderates vom 29.4.1982 das Sozialehrenzeichen der Stadt Innsbruck verliehen. Diese Ehrung wird gem. § 4 Abs. 10 des Innsbrucker Stadtrechtes mit sofortiger Wirkung widerrufen.

Hermann Pepeunig wurde mit Beschluss des Innsbrucker Gemeinderates vom 26.5.1983 das Sozialehrenzeichen der Stadt Innsbruck verliehen. Diese Ehrung wird gem. § 4 Abs. 10 des Innsbrucker Stadtrechtes mit sofortiger Wirkung widerrufen.

Blog-Archiv