Tempo 100 auf Tirols Autobahnen

Diese Geschichte hat schon einen langen Bart. Fakt ist, dass das Inntal massive Überschreitungen bei der Luftqualität hat. Das führt dementsprechend zu Belastungen der betroffenen Bevölkerung. Fakt ist auch, dass die LKW-Flotten, die innerhalb der EU unterwegs sind, schon längst auf Euro 5 und 6 umgestellt haben, da ihre Kilometerleistungen natürlich wesentlich höher sind als von regionalen Anbietern.

Lachen musste ich ob des Arguments des ÖAMTC, dass der Verkehrsfluss bei Tempo 100 zum Erliegen käme. Der Verkehrsfluss hat mit der Durchlässigkeit eines Systems zu tun und nicht mit der Geschwindigkeit. Man kann mit einem wesentlich geringeren Geschwindigkeit einen höheren Verkehrsfluss erreichen. Man braucht sich nur mal die Staubildungen an Reisewochenenden anschauen. JedeR kennt das: Stau ohne Grund. Doch, es gibt einen Grund. Die menschliche Rücksichtslosigkeit, schneller sein zu wollen als alle anderen - was zu permanenten Spurwechseln und Bremsmanövern führt. Man nehme eine solche Kolonne und alle führen 80, dann kämen alle schneller ans Ziel ohne permanentes Risiko, dass ein Unfall passiert.

Und natürlich beeinflusst ein mögliches Verbot der Euroklasse 3 und 4 die regionale Wirtschaft. Aber anstatt zu jammern, braucht es Lösungen, wie der regionalen Wirtschaft bei der Umstellung unter die Arme gegriffen werden kann. Schließlich geht es um den höheren Wert Gesundheit.

Blog-Archiv