Vorplatz bei der Volksschule Leitgeb ist nun fertig

Der Vorplatz bei der Volksschule Leitgeb in Pradl ist ein schönes kleines Projekt. Von wo ich fotografiert habe, ist der Eingang zur Volksschule. Früher begleitete ein schmaler Gehsteig entlang des Hauses. Schräg gegenüber ist der Eingang zum Hort (braune Tür) und dieser Bereich war vollkommen ungeregelt, sodass sich die Kinder zwischen den Autos durchschlängeln mussten. Da Volksschulkinder aufgrund ihrer Größe natürlich für Autofahrende schlecht zu sehen sind, kam es auch immer wieder zu gefährlichen Situationen.


Im heurigen Frühjahr kam die Dirketion auf uns zu, mit dem Wunsch, eine bessere Schulwegsicherung zwischen Volksschule und Hort zu machen. Das nahmen wir gerne auf und so entstand der nunmehrige kleine Vorplatz mit Gehsteigdurchziehung zum Hort hinüber. 4 Bäume erzeugen eine zusätzliche Torwirkung. Die Kinder können nun aus der Volksschule hinausstürmen, ohne Gefahr zu laufen, niedergefahren zu werden. Natürlich muss beim Übergang noch geschaut werden. Aber es stehen keine sichtbehinderten parkenden Autos mehr im Weg, sodass Autofahrende Kinder beim Queren besser sehen können.
Gestern haben wir den Vorplatz feierlich eröffnet. Wir pflanzten gemeinsam mit 4 Kindern einen der Bäume, es gab eine Gesangsvorführung und dann sausten die Kinder schon rüber zum Sportplatz, um ihre Pause zu genießen und sich auszutoben.

Beim anschließenden Gespräch mit der Direktion erfuhr ich allerdings 2 bedenklich stimmende Geschichten. Gegen den Vorplatz wurden Unterschriften gesammelt, weil natürlich einige Parkplätze wegfielen. Diese Unterschriften gelangten nie zu mir. Und da bin ich froh, weil ich die Unterschreibenden fragen hätte müssen, wie weit ihr Egoismus noch geht und ob Kinder in der Stadt überhaupt nichts mehr gelten. Die zweite Geschichte betraf eine Frau, die in den Pausen sich neben den Sportplatz stellt und entweder mit ihrem Auto ein Dauerhupkonzert abgibt oder mit der Trillerpfeife nervt. Es wurde auch schon die Drohung ausgesprochen, mit Stinkbomben gegen die Kinder vorzugehen. Da hört sich bei mir alles auf. Natürlich schreien Kinder in der Pause herum. Zuerst müssen sie still sitzen und dem Unterricht folgen und dann geht es ab zum Austoben und Stimme testen. Das ist ganz normal und wir waren keinen Deut besser. Da die Pausen zeitlich beschränkt sind, sollten Erwachsene wohl etwas Nachsicht üben.

Blog-Archiv