Regionalbahnprojekt mit übergeordneter Kontrollinstanz

Nun haben wir endlich den Syndikatsvertrag für das Stadt-Land-Projekt Regionalbahn. Der Syndikatsvertrag ist ein Rahmenvertrag, der alle Belange zum Großprojekt zwischen Stadt und Land regelt. Natürlich arbeiten wir schon seit Baubeginn nach den Eckpunkten in diesem Vertragswerk. Mündlich war ja alles schon auf Schiene, schriftlich ist mir das Regelwerk natürlich viel lieber. Der nun einzurichtende Beirat ist quasi der Hüter des Regelwerks, er kontrolliert die notwendigen Beschlüsse und kontrolliert auch die Umsetzung des Großprojektes. Diese begleitenden Kontrolle ist für Großprojekte unumgänglich, damit alle Partner an einem Strang ziehen und nicht plötzlich auf "lustige" Ideen kommen. Bei der begleitenden Kontrolle geht es übrigens nicht um Detailfinanzen. Diese Kontrolle findet seit Beginn durch Externe statt - jeder Bauabschnitt wird auf Herz und Nieren in seiner finanziellen Gebarung geprüft. Natürlich ist im Syndikatsvertrag auch der finanzielle Schlüssel zwischen Stadt und Land festgeschrieben sowie die Nutzung des städtischen Schienennetzes durch die Regionalbahn. Wenn wir das Projekt dann endlich von Völs bis Rum haben, haben wir tolle Verknüpfungspunkte bei den S-Bahn-Haltestellen. Das kommt den vielen PendlerInnen und SchülerInnen/Studierenden zugute, die nach Innsbruck müssen, aber auch denjenigen, die aus Innsbruck auspendeln. Bis wir so weit sind, vergeht aber noch etwas Zeit.

Blog-Archiv