Sonnenhangstiege steht bereit

Lange Umwege für die meisten FußgängerInnen sind nun durch die neue Sonnenhangstiege Vergangenheit. Die neue Sonnenhangstiege verbindet die Höttinger Au mit Hötting. Das neue Bauwerk ist beeindruckend, setzt allerdings ein bisschen Kondition voraus. Es sind über 230 Stufen zu erklimmen, im oberen Bereich gibt es eine Aussichtsplattform mit einer schönen Blutbuche. Die Sitzbänke bei der Plattform kommen erst noch. Der natürliche Bewuchs im steilen Gelände treibt auch schon aus und wird die Stiege schön auf beiden Seiten umhüllen.

Der Sonnenhang ist ein sehr steiles Gelände und es gab keinerlei Möglichkeit für FußgängerInnen, über das Gelände abzukürzen. Die Umwege für FußgängerInnen waren dementsprechend groß. Nun spart man sich zwischen 1 Kilometer bis zu 1,3 Kilometer - je nach Richtung. Eine barrierefreie Ausführung war leider aufgrund des steilen Geländes nicht umsetzbar.
Bei unserer Besichtigung sausten schon die Kinder des 5ten Gymnasiums hinauf. Auf meine Frage an einen der Jungs, wie ihm die neue Stiege gefalle, meinte er kurz und knapp: cool.


Die Beleuchtung der neuen Fußwegverbindung erfolgt sensibel und umweltfreundlich. So wie bereits an der Sill getestet, können die neuen Leuchten gedimmt werden und haben nur bei Benutzung durch FußgängerInnen die volle Leuchtkraft. Damit sparen wir einerseits Energie (knapp 80% zu herkömmlicher Beleuchtung), andererseits vermindern wir die Lichtverschmutzung. Das subjektive Sicherheitsgefühl wird in keinster Weise beeinträchtigt, da bei Benutzung die volle Leuchtkraft den Raum bestrahlt.

Blog-Archiv